Lufttüchtigkeitsanweisung
Gurtzeug für Gleitsegel Skyline Project DHV GS-03-0232-01, SKYLINE PHASE DHV GS-03-0253-02, SKYLINE PROJEKT BI DHV GS-03-0254-02
 
Bild 1: Tube-Container, betroffen Bild 2: 5-Blatt-Bottom-Container, nicht betroffen

In der Vergangenheit traten wiederholt Probleme beim Auslösen von Rettungsgeräten aus den Tube-Außencontainern der genannten Gleitschirm-Gurtzeuge auf. Es hat sich erwiesen, dass die Kombinierbarkeit der Tube-Außencontainer dieser Gurtzeuge mit vielen Rettungsgeräte-Innencontainern problematisch und eine einwandfreie Auslösbarkeit auch nach erfolgter Kompatibilitätsprüfung nicht in jedem Fall gewährleistet ist. Nähere Informationen hier

Von den Auslöseproblemen nicht betroffen sind die nachfolgend genannten Rettungsgeräte in den seit Juni 2000 integrierten Innencontainern (siehe Bild 3).
Diese Innencontainer sind speziell für die Verwendung in den betroffenen Gurtzeugen konstruiert und gewährleisten, bei fachgerechtem Einbau und durchgeführter Kompatibilitätsprüfung, eine einwandfreie Auslösung des Rettungsgerätes.

Sykline Survive 18 GS MPR-Nr. GS-02-0090-03
Sykline Survive 20 GS MPR-Nr. GS-02-0098-03
Sykline Survive 22 GS MPR-Nr. GS-02-0087-02
Sykline Survive 26 GS MPR-Nr. GS-02-0091-03
Skyline Survive 30 GS MPR-Nr. GS-02-0092-03
Sykline Survive GS GS MPR-Nr. GS-02-0035-92
Sykline Survive GS SDS MPR-Nr. GS-02-0099-03

Bild 3: Rettungsgerät Skyline Survive

In Übereinstimmung mit dem Hersteller, Fa. Skyline, erlässt der DHV folgende Lufttüchtigkeitsanweisung:
Der Betrieb der genannten Gleitschirm-Gurtzeuge mit Tube-Container wird auf die Kombination mit Rettungsgeräten Skyline Survive mit dem für Tube-Container optimierten Innencontainer beschränkt.
Andere Rettungsgeräte dürfen in den Außencontainer der Gurtzeuge nicht eingebaut werden.
Eine Verwendung der genannten Gurtzeuge mit einem externen Außencontainer (z.B. Frontcontainer) ist weiterhin möglich.

Die Lufttüchtigkeitsanweisung tritt mit Veröffentlichung in den NfGH in Kraft.

Die Umrüstung der betroffenen Gurtzeuge auf die zulässigen Rettungsgeräte oder auf einen extern angebrachten Außencontainer muss vor der nächsten Benutzung erfolgen.

Gmund, am 23.09.2005

Klaus Tänzler
Geschäftsführer

Anmerkung der Fa. Skyline Flight Gear GmbH:
Die Fa. Skyline Flight Gear GmbH, Weidach 1, D-83236 Übersee, Tel. 08642-59790, Fax: 08642-597929 bietet einen kostengünstigen Austausch der betroffenen Gurtzeuge gegen den Typ Skyline Phase mit 5-Blatt-Bottomcontainer oder gegen das baugleiche leichtere Gurtzeug CORE, ebenfalls mit 5-Blatt-Bottomcontainer an. Ebenso kann ein Gurtzeug mit Tube Container umgerüstet werden auf einen 5-Blatt Container. Auch ein Austausch nicht geeigneter Rettungsgeräte gegen den zulässigen Typ Skyline Survive ist möglich.
Email: info@skyline-flightgear.de Internet: www.skyline-flightgear.de

Wolfgang Genghammer
Geschäftsführer, Skyline Flight Gear GmbH